Immer diese Lust auf Süsses...

Kennst Du sie, diese andauernde Lust auf Süsses, die Dich fest im Griff hat und sich fast nicht unterdrücken lässt, egal wie viel Disziplin und Willenskraft Du aufbringst? 

 

Plötzlich fühlst Du Dich schwach und zittrig und hast Heisshunger nach Zucker in jeglicher Form - Hauptsache viel und sofort! 

 

Ausgelöst wird dieses starke Verlangen durch das Absinken des Blutzuckerspiegels. Doch wie kommt es überhaupt zu einer solchen Unterzuckerung und wie kannst Du sie zukünftig vermeiden? Im Folgenden einige Antworten auf diese Fragen. 


Du hast zu wenig Kohlenhydrate gegessen.

Isst Du weder zum Frühstück noch zum Mittagessen ausreichend Kohlenhydrate, so ist die Gefahr gross, dass Dein Blutzuckerspiegel im Laufe des Tages zu tief fällt und dadurch Deine Lust auf Zucker (= Kohlenhydrate) steigt. Vermeiden kannst Du das, indem Du vor allem in der ersten Tageshälfte vermehrt komplexe (= gesunde) Kohlenhydrate verzehrst. Hier denke ich an Haferflocken, Vollreis, Quinoa, Süsskartoffeln, Linsen oder auch an hochwertiges Dinkelbrot. Auch wenn Getreide in letzter Zeit aufgrund diverser Ernährungstrends wie Paleo von vielen Diätgeplagten kaum noch gegessen wird, so bin ich überzeugt, dass Getreide - wenn in der Vollkornvariante gegessen - einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit leistet und Heisshungerattacken entgegen wirkt. 

 

Du hast die falschen Kohlenhydrate gegessen.

Getreide ist nicht gleich Getreide. Startest Du mit einfachen (= ungesunden) Kohlenhydrate in den Tag, so schiesst Dein Blutzuckerspiegel kurzfristig in die Höhe, fällt jedoch nach kurzer Zeit wieder in den Keller und die beinahe unkontrollierbare Lust nach Süssem kommt. Trifft das auf Dich zu, so empfehle ich Dir, Müsli-Mischungen durch Haferflocken und Weissbrot durch Vollkornbrot zu ersetzen. 

 

Du bist zuckersüchtig.

Zucker macht süchtig! Dass das stimmt, kann ich nicht nur persönlich bestätigen, sondern wurde wissenschaftlich auch mehrfach nachgewiesen. Teste es am besten gleich selbst - verzichte für einige Tage komplett auf raffinierten Zucker (enthalten in Guetzli, Schoggi, Fruchtjoghurt etc.) und schaue was passiert. Erfahrungsgemäss schwindet das Verlangen nach Süssem ganz automatisch. 

 

Du bist gestresst.

Wer gestresst ist, hat vermehrt Lust auf Süsses. Werden wir von unserem Chef angeschrien, ärgern wir uns über die SBB oder geht uns die Warteschlange im Coop auf die Nerven, so schüttet unser Körper Stresshormone aus. Doch leider sind solche Situationen oftmals Alltag, was unseren Cortisolspiegel (Stresshormon) stetig auf hohem Niveau hält. Irgendwann, nach längeren Stressphasen, sind unsere Nebennieren so erschöpft, dass sie nicht mehr ausreichend Cortisol produzieren können. Die Folge ist Unterzuckerung - was wieder zum Griff nach Schokolade führt. Hier hilft langfristig nur eines: Das Übel an der Wurzel packen und den Stresspegel senken - mit etwas mehr Gelassenheit sowie Yoga, Sport und ausreichend Ferien. Es gibt schlimmeres, nicht? =) 

 

Ich wünsche Euch viel Spass beim Testen und bin gespannt auf Eure Erfahrungen. .

Nadia 

 

Ps: Hast Du eine konkrete Frage zum Thema Ernährung? Gerne beantworte ich sie Dir persönlich und kostenlos per E-Mail. Stellen kannst Du sie hier