Selbstgemachtes Hummus - gesund und vielseitig einsetzbar!

Hummus lässt sich vielseitig einsetzen: Zusammen mit frischem Gemüse ergibt es den perfekten Snack und auch als Beilage zu Grillspeisen passt Hummus hervorragend. Es ist sättigend, schmeckt unschlagbar gut und ist gesund für Deinen Körper. Diese Variante kommt mit wenig Öl aus gutem Tahini (Sesammus) aus. 

 


Hummus

  • 200 g getrocknete Kichererbsen waschen und in der dreifachen Menge Wasser 12 bis 24 Stunden einweichen.
  • Die Kichererbsen nochmals gründlich waschen und in 1½ Liter Wasser ohne Salz 2½ Stunden garen bis sie sehr weich sind.
  • Abgiessen, dabei 120 ml des Kochwassers auffangen, und die Hülsenfrüchte abkühlen lassen.
  • 3 Knoblauchzehen schälen, fein reiben und in Olivenöl andünsten.
  • Die Kichererbsen zusammen mit den 120 ml Kochwasser, dem Knoblauch, 3 EL Tahini, ¼ TL gemahlener Kreuzkümmel, 4 EL frisch gepressten Zitronensaft und 1 TL Meersalz mit dem Stabmixer pürieren. 

Wenns mal schnell gehen muss: Im Migros gibt es in Wasser und Salz eingelegte Kichererbsen ohne Zusatzstoffe. In diesem Fall brauchst du die ersten drei Punkte nicht zu beachten und verwendest die Kichererbsen mit dem Wasser aus der Dose.  

 

Hummus kann im Kühlschrank etwa vier Tage aufbewahrt werden.

Informationen zu den Zutaten

Rezeptspezifische Lebensmittel werden nachfolgend kurz beschrieben. Weitere Informationen zu einzelnen Nahrungsmitteln findest Du im Blogbeitrag „Gesunde Ernährung beginnt beim Einkaufen – was gehört in den Einkaufskorb?“ 

  • Tahini: Aus Sesamsamen hergestellte Butter voller Magnesium, Eisen und ungesättigten Fettsäuren. Sie gehört in jedes Hummus. Du findest sie in Bio-Läden sowie in den grösseren Einkaufsläden. Und natürlich findet man hochwertigen Tahini auch in den neuen Migros Alnatura Shops.
  • Kreuzkümmel: Enthält Magnesium, ist eine reichhaltige Eisenquelle und passt geschmacklich bestens zum Hummus.